warning icon

OGS

Ziel der OGS ist es, jedes Kind entsprechend seiner Lebens-und Entwicklungsvoraussetzung auf allen Ebenen zu fördern und zu fordern.

Durch die außerunterrichtlichen Angebote wird ein zusätzlicher Lern- und vor allem Lebensraum geschaffen. Angesichts der sich ständig veränderten Bedingungen des Aufwachsens bietet der Ganztag den Kindern eine Betreuung mit verlässlichen, transparenten Strukturen. Die Kinder werden beim Ausbau ihrer individuellen Fähigkeiten und Kompetenzen unterstützt und gestärkt. Dabei wird besonderer Wert auf die Förderung der Selbstständigkeit (Selbstorganisation) und der Sozialkompetenz gelegt. Im Sinne des Schulprogramms und entsprechend dem Leitbild des Caritasverbandes soll sich jedes Kind geborgen fühlen und in seiner Individualität angenommen werden, um ein positives christlich geprägtes Selbst- und Weltbild entwickeln zu können.

Betreuungszeiten:
Die Betreuung in der OGS umfasst 5 Tage in der Woche. Sie beginnt an 2 Tagen um 12.30 Uhr, an den verbleibenden Tagen um 11.45 Uhr. Die Betreuungszeit endet um 16.00 Uhr. Die Möglichkeit die Kinder bis 17:00 Uhr betreuen zu lassen besteht seit 2 Jahren. Dazu muss ein gesonderter Vertrag mit GeKita (Zusatzvereinbarung) abgeschlossen werden. Die Gebühr für diese Randzeitenbetreuung richtet sich auch hier nach dem Einkommen der Eltern.
In den Ferien und an schulfreien Tagen erfolgt ein Betreuungsangebot in der Zeit von 8.00 bis 16.00 Uhr (Kooperationen mit anderen OGS-Standorten sind möglich). Ausgenommen sind die ersten 3 Wochen in den Sommerferien, sowie die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr.

Lernzeit:
Die Hausaufgabenerledigung erfolgt gemäß des jeweiligen Entwicklungsstandes und der Jahrgangsstufe eines Kindes. Schwerpunkt ist die Förderung der Selbständigkeit und des Vertrauens in die eigene Leistungsfähigkeit. Zur Zeit erproben wir gemeinsam mit dem Lehrerkollegium ein neues Lernzeitkonzept um der individuellen Förderung Rechnung zu tragen und die Hausaufgabenerledigung transparenter zu gestalten.

Nachmittagsangebote
In der Zeit von 15.00 Uhr bis 16.00 Uhr haben alle Kinder die Möglichkeit sich für das freie Spiel oder die Teilnahme an freizeitpädagogischen Angeboten zu entscheiden. Ausnahme ist der Donnerstag. An diesem Tag entfällt die Lernzeit, so dass der zeitliche Rahmen erweitert werden kann. Die Teilnahme an einer von vier Arbeitsgemeinschaften an diesem Tag ist verpflichtend. Zur Auswahl stehen Aktivitäten aus dem sportlichen, kreativen und fachlichen Bereich. Die AG-Form kann auf Wunsch halbjährlich gewechselt werden. Über die Teilnahme entscheidet vorrangig das Kind, eventuell beratend unterstützt durch das pädagogische Personal. An den verbleibenden Tagen können die Kinder an weiteren freizeitpädagogischen Angeboten teilnehmen. Sie richten sich nach Interessen der Kinder und den personellen Möglichkeiten. Zusätzlich werden bei der Auswahl der Aktivitäten Förderschwerpunkte einzelner Kinder berücksichtigt. Die Durchführung der freizeitpädagogischen Angebote obliegt dem pädagogischen Personal, in kleinem Umfang externen Honorarkräften und ehrenamtlichen Mitarbeitern.

Einmal im Monat treffen sich alle Kinder mit dem pädagogischen Personal zu „Kinderkonferenz“. Über die Inhalte entscheiden zum großen Teil die Schüler.

Neben den geplanten Angeboten ist das freie Spiel die zweite Säule am Nachmittag. Gerade im offenen Ganztag brauchen die Kinder Zeiträume, die sie durch eigene Entscheidungen gestalten können. Selbstständigkeit, Kreativität und Gestaltung der sozialen Situation sind wichtige Faktoren während der Freispielzeit. In dieser Zeit ist das Kind eigener Akteur seiner Entwicklung. Das pädagogische Personal schafft die notwendigen Voraussetzungen (Raumgestaltung, geeignete Spielmaterialien u. s. w.). Weiterhin steht es als Ansprechpartner und ggf. als Spielbegleiter zu Verfügung.

Weitere Bausteine unserer pädagogischen Arbeit sind:
  • Jahreszeitliche Feste
  • Feier der Kindergeburtstage
  • Teilnahme an Projekttagen und Schulfesten
  • Durchführung des Ferienprogramms unter einem Thema
  • Eingliederung der OGS-Neulinge durch Schnuppertage und gezielte Aktionen
  • Verabschiedung der 4. Klassen im Rahmen einer von den anderen Kindern vorbereiteten Feier - und einem separaten Ausflug
  • Durchführung von „Eltern-Kind Aktionen“


Zusammenarbeit mit Eltern
Die Zusammenarbeit mit den Eltern findet im alltäglichen Zusammentreffen und im Rahmen von gezielt organisierten Veranstaltungen statt. Unterstützung bei Veranstaltungen bekommen die Mitarbeiter der OGS vom Elternbeirat und anderen engagierten Eltern. Vierteljährlich erscheint, in Zusammenarbeit mit dem Beirat. ein Informationsblatt der OGS, das „OGS-Transparent“.
Weitere Bausteine sind: „Tür und Angelgespräche“, jährliche Elternsprechtage, regelmäßige Elterncafes (organisiert vom Elternbeirat), regelmäßige „Eltern-Kind“Aktionen und Angebot der Hospitation

OGS

Die Leitung unserer OGS heißt Frau Rohwetter.